Belegschaft erfolgreich geimpft Erfolgreiche Impfkampagne dank unermüdlichen Einsatzes aller Beteiligten

Der erfolgreiche Technologiedienstleister TQ hat bewiesen, dass er auch in Sachen Pandemiebekämpfung innovativ, schnell und effektiv sein kann. Innerhalb weniger Monate gelang es dem mittelständischen Unternehmen, ein Impfzentrum aufzubauen, ausreichend Impfstoff zu organisieren und allen Mitarbeitenden sowie deren Angehörigen in sämtlichen Niederlassungen ein Impfangebot zu machen. Heute sind 70 Prozent der Angestellten bereits zweifach geimpft und ihrem Arbeitgeber dafür dankbar. 

Impfung

Pandemiebewältigung mit Hilfe von Unternehmen

Impfungen in Betrieben und Unternehmen sind, neben Hausarztpraxen und Impfzentren, eine wichtige dritte Säule der deutschlandweiten Impfkampagne und der Pandemiebewältigung. Für alle Beteiligten ist das betriebliche Impfen eine ‚Win-Win-Situation‘: Die Impfung der Belegschaft schafft mehr Sicherheit im betrieblichen Umfeld, da infektionsbedingte Ausfälle reduziert werden können, aber vor allem profitieren die Mitarbeitenden von einem besseren Gesundheitsschutz über die Arbeit hinaus. „Wir nehmen unsere unternehmerische Verantwortung sehr ernst“, kommentiert Geschäftsführer Schneider die betriebseigene Impfkampagne; „das beinhaltet den Gesundheitsschutz unserer Mitarbeitenden wie auch die Absicherung der Funktionsfähigkeit unseres Geschäftsbetriebs.“ Man habe gemerkt, dass die Unsicherheit über die Frage, wann man selbst geimpft werden würde, viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt hat, daher habe man als TQ hier für die Menschen etwas tun wollen. 

Das Impfen im Betrieb wird auch zukünftig ein wichtiger Baustein sein, wenn tatsächlich routinemäßig ein- bis zweimal jährlich Auffrischungsimpfungen notwendig sein sollten. «

Stefan Schneider, Geschäftsführer der TQ

Impfung

Teamspirit und Zusammenhalt hat bei TQ schon immer einen hohen Stellenwert und wurde im Zuge des Impfens bei TQ einmal mehr unter Beweis gestellt, denn es braucht viele engagierte Menschen, die zusätzlich zu ihren Kernaufgaben die Kampagne organisieren und umsetzen – was durchaus von den dankbaren Kolleginnen und Kollegen honoriert wird. Aber auch die Geschäftsführung zeigt sich beeindruckt von den Macherqualitäten der Belegschaft: „Es ist mir wirklich wichtig, dass der Erfolg dieser Aktion dem enormen Engagement unseres „Task Force Teams“ zu 100 Prozent zu verdanken ist sowie dem sehr pragmatischen Vorgehen der Betriebsmediziner und Apotheker, mit denen wir zusammenarbeiten“, formuliert Schneider den Dank der Unternehmensleitung.

Erfolg auf ganzer Linie durch frühzeitige Planung & rasche Umsetzung

Bereits im März dieses Jahres entschied sich die Geschäftsführung der TQ-Group frühzeitig für das Impfen im eigenen Betrieb. Zu diesem Zeitpunkt war absehbar, dass Betriebsärzte ab Juni in die Impfkampagne würden einsteigen können. Ein Team aus Personalabteilung, Arbeitssicherheit und Facility Management unter Leitung von Geschäftsführer Stefan Schneider wurde als Task Force zusammengestellt. Am 10. Juni, pünktlich zur ersten Impfstoffanlieferung, war die Impfstraße startklar für die TQ-Mitarbeitenden sowie deren Angehörige.

Die Vorbereitung brachte völlig neue Herausforderungen für die Task Force mit sich: Die Verantwortlichen mussten zunächst herauskriegen, wie das deutsche Gesundheitssystem arbeitet. Es galt, viele Fragen zu klären: Woher kommt der Impfstoff? Wie muss der Ablauf gestaltet sein? Welche Anforderungen gibt es an den Datenschutz? Wie wird ans RKI gemeldet? „Insgesamt haben wir in dieser Zeit mit vielen verschiedenen Personen, Verbänden und offiziellen Stellen gesprochen und uns so die Informationen zusammengesucht, die wir brauchten“, erinnert sich Florian Slizewski, Facility Management. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Im nahegelegenen Hechendorf wurde in Zusammenarbeit mit anderen ortsansässigen Unternehmern in Rekordzeit ein Impfzentrum errichtet und ausgestattet. Zunächst als öffentliche Anlaufstelle für Corona-Schnelltests, stand so eine perfekte Infrastruktur, die ab dem ersten Tag, nach der Freigabe des Impfens durch Betriebsärzte, direkt loslegen konnte. So ist es jetzt sogar gelungen, dass alle Impfwilligen bei TQ noch vor den Sommerferien ihre Zweitimpfung erhalten.

Impfung

Eine echte Mammutaufgabe war auch die Terminkoordination, da die zuständigen Mitarbeiterinnen versuchten, den individuellen Wunschterminen für Erst- und Zweitimpfung stets gerecht zu werden. Hunderte von Mails, unzählige Telefonate - alles für den reibungslosen Ablauf. Zusätzlich mussten Ärzte des Betriebsärztlichen Versorgungszentrums (BVZ) Gauting organisiert werden, da der eigene Betriebsarzt kurzfristig krankheitsbedingt nicht zur Verfügung stand. Slizewski fasst das schöne Ergebnis für seine Kolleginnen und Kollegen der Task Force zusammen: „Gelöst haben wir alle Herausforderungen wie immer gemeinsam! Mir persönlich bedeutet der Erfolg sehr viel, da wir als TQ einen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten können, die uns mittlerweile doch sehr an unsere persönlichen Grenzen bringt. Wir alle sehnen uns nach einem Leben ohne Corona und nach einem Zurück zur Normalität. Vor allem aber können wir so unsere Kolleginnen und Kollegen sowie deren Angehörige schützen. Das war für mich der schönste Lohn: zu sehen, wie alle aus der Impfkabine kommen mit einem Lächeln und der spürbaren Erleichterung, endlich die Impfung erhalten zu haben.“

9920

Sofern nicht anders angegeben ist die TQ-Systems GmbH Rechteinhaber der in dieser Mitteilung verwendeten Bilder. Gerne können diese Bilder unter Nennung des Urhebers kostenfrei genutzt werden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit unserer Website zu verbessern, Webbesuche zu analysieren und Inhalte zu personalisieren.